Kategorien
Allgemein

Na, da kiekste,wa!

Ein Auto aus Berlin dient als Bildträger für zwei Ortsansichten aus dem schönen Mühlviertel. „Aba ick gloob dit arkennste doch woll als Grammastettna, iss doch klaar, oda ?“

Bernd Hartung

Aber wer ist der Fahrer und was ist sein Motiv?

Es ist kein zufälliger Besucher/Urlauber, der nur einmal im Natur-Rodelbad schwimmen  oder den allseits bekannten Original Gramastettner Krapferl probieren möchte.

Nein, es ist der, der schon als Kleinkind mit seinen Eltern und seinem Bruder die Menschen in Gramastetten regelmäßig besuchte, und der Grund ist ganz einfach kurz erwähnt und durch seine biologische Lebenslinie erklärt:

Die Mutter ist eine gebürtige Gramastettnerin, eine geborene Maurer, die aus der gleichnamigen Bäckereifamilie stammt. Anfang der 40ziger Jahre lernte sie ihren Mann, den Herrn Hartung, in Berlin kennen und sie heirateten. Sie bekamen zwei Kinder: Dieter und Bernd. Die Familie besuchte natürlich die umfangreiche Gramastettner Verwandtschaft so oft, wie es ging. Das Zusammentreffen war stets eine Herzenssache und bereitete allen Beteiligten eine große Freude beim Wiedersehen. Auch im Ort selbst hieß es immer: die Berliner sind wieder da! So erklärt sich die Liebe zum Ort und seinen Menschen.

Vorne und hinten sieht man GR(AMASTETTEN) und die Postleitzahl

Jetzt – rückblickend nach einem Besuchszeitraum von bald siebzig Jahren       (von meiner Kindheit an) – hat man ein großes Stück Gramastetten verinnerlicht und freut sich doch immer noch auf ein Wiedersehen in Gramastetten (möglichst viermal im Jahr und dies auch noch zukünftig), das sich räumlich und zahlenmäßig stark weiterentwickelt hat, (aber der Dauerbesucher erkennt auch den Kontrast von damals und derzeit und sieht den Einfluss auf die örtliche Bevölkerungsstruktur, dabei spürt man außerdem, dass sich die einladende Marktstraßen –Atmosphäre früherer Jahre teilweise abgeschwächt hat. )

Gramastetten mit dem Berliner Bären

Dieser Gegensatz – früher und heute – findet sich deshalb als zwei Bildfolien auf meinem Auto wieder   —  ( Zeichnung von Hans Gielge und Foto von Anton Fiereder ).

Übrigens: Die Entfernung zwischen Berlin und Gramastetten beträgt bei einer Fahrt mit dem Auto ca. 700 km.  

Text/Bilder: Bernd Hartung