Kategorien
Corona

Corona Gramastetten

Corona Informationen für Gramastetten von Ämtern, Organisationen und Firmen

Kategorien
Fotos

Was? Wer? Wo? Wann? 2

Schaut euch bitte die Fotos an und überlegt, was darauf zu sehen ist. Wo das Foto gemacht wurde und zu welcher Zeit. Immer mehr Teile vom selben Foto werden sichtbar und zum Schluss das ganze Foto.

+

+

+

+

+

+

+

+

+

+

+

+

+

+

+

+

+

+

+

+

Gramastetten im Winter 1940 – ganz rechts wo der Stadl steht ist heute der Winkler Markt – es gibt auch noch keine Häuser in der zukünftigen Wöranstraße

Kategorien
Allgemein

Bauernmarkt Winterbetrieb

Bauernmarkt Gramastetten für durchgehenden Winterbetrieb gerüstet

Damit die Standler für einen durchgehenden Winterbetrieb des Bauernmarktes Gramastetten im wahrsten Sinne des Wortes nicht im Regen/Schnee stehen müssen, wurde mit Unterstützung der Marktgemeinde Gramastetten einheitliche Zelte angekauft.

„Ein tolles Bild, wenn man zum Markt kommt“, so das Organisationsduo Anita Eckerstorfer und Andreas Kaiser. Die Zelte, im Vanilleton verleihen dem Markt nicht nur ein harmonisches Erscheinungsbild, sondern schützen vor Regen und Hitze.

Foto/Text: Anita Eckerstorfer

Kategorien
Fotos

Winter in Gramastetten

Fotos: Margarete Madlmayr

Kategorien
Allgemein

Erdbeben in Limberg

Am Samstag 9. Jänner 2021 um 20:34 Uhr ereignete sich nordwestlich vom Ort Gramastetten, in Limberg, ein Erdbeben der Stärke 1,9. Das Beben wurde von einigen Gramastettnerinnen und Gramastettnern wahrgenommen. Sogar in der Nachbargemeine St. Gotthard merkten Bewohner die Erdbewegungen. Man weiß noch nichts über Schäden an Gebäuden, die aufgrund der geringen Stärke des Erdbebens nicht zu erwarten sind, aber Sprünge sind nicht ausgeschlossen.

Das Epizentrum war genau auf:  48.39°N, 14.15°O in der Nähe vom Gasthaus Etzlberger. (roter Punkt)

NACHTRAG: Vielen Berichten nach war das Erdbeben in Gramastetten laut zu hören. In der Marktstraße glaubte eine Frau den Schneepflug zu hören, als sie aus dem Fenster sah war niemand da. In einem Haus neben der Rodl hörte man ein tiefes Grollen.

Das Erdbeben dürfte von der tektonischen „Rodlstörung“ ausgegangen sein. Dort reiben, nach geologischen Untersuchungen, zwei große Steinplatten aufeinander.

Kategorien
Senioren

EDV-Stammtische Seniorenbund

EDV-Stammtische Seniorenbund Gramastetten

Die EDV-Stammtische des SB Gramastetten starteten im März 2020 mit über 30 Teilnehmer*innen. Leider mussten auf Grund der damals aktuellen Corona Regelungen die geplanten folgenden Stammtische abgesagt werden.
Im April begannen die Vorbereitungen zu den Online Stammtischen, die dann ab Mai in wöchentlichen Abständen abgehalten wurden. Zwei reale Stammtische gab es im Juni und Juli 2020.
Im Herbst gab es außertourlich ein „Café SmartPhone“ mit Wolfgang Day als Moderator vom SB St. Gotthard. Thema war das speziell für Senioren konzipierte Smartphone „Emporia“, welches die 15 Teilnehmer*innen auch ausgiebig auch testen konnten.
Ab 11. November konnten EDV-Stammtische leider wieder nur online stattfinden. Es nahmen wöchentlich ca. 5- 8 Teilnehmer*innen teil.

Ab 13. Jänner 2021 finden bis auf weiteres wieder Online- Stammtische statt. Sobald es die Corona- Bestimmungen zulassen gibt es wieder monatlich (2. Mittwoch im Monat) die EDV- und Smartphon- Stammtische – wie gewohnt im Gramaphon in Gramastetten.

Es ist jederzeit für alle Senioren möglich bei den Stammtischen teizunehmen (bzw. schnuppern) und sind dazu herzlich eingeladen!

Grosser Dank gilt unserem EDV-Stammtischleiter Detlef Bahr!!

Foto/Text: Franz Hehenberger



Kategorien
Kirche

Sr. Silvia in Gramastetten

Sr. Silvia Fischer hat viele Jahre lang sehr viel für die Sternsingeraktion in Gramastetten geleistet. In dem Video hört man auch einen kurzen Ausschnitt der Sternsingerinnen 2005! Damit senden wir allen Leuten in Gramastetten einen frohen Sternsingersegen und weisen auf die „Sternsingerstände“ in der Kirche und in den Kaufhäusern hin! 

LG

Abt Reinhold Dessl

Kategorien
Fotos

Was? Wer? Wo? Wann?

Leider gibt es in Gramastetten, durch Corona, wenig über das es sich zu berichten lohnt. Hier gibt es Fotos von früher. Versuche zu erraten was auf den Fotos ist. Scrolle nur langsam runter, denn auf den Fotos kann man immer mehr sehen, was gemeint ist.  

Diese Fotos wurden am 15.9.1999 gemacht und zeigen den beginnenden Abriss der Volksschule. Heute steht dort das Gramaphon.

Kategorien
Allgemein

Gutes neues Jahr!

Wünsche allen Leserinnen und Lesern ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes, gesundes, immer besser werdendes neues Jahr 2021!

Günther Gielge

Kategorien
Kunst

Ausstellung Ginterseder

Ausstellung Encaustik & Kalligraphie
Kons. IM Herbert Ginterseder

Mit einer Ausstellung seiner Bilder aus Bienenwachs (Encaustik) gemischt mit Kalligraphie, stellt Konsulent und Imkermeister Herbert Ginterseder seiner neuesten Werke im Foyer (EG und 1 UG) vom Gramaphon vor.

Die Encaustik ist eine künstlerische Maltechnik, bei der in Wachs
gebundene Farbpigmente heiß auf den Maluntergrund aufgetragen
werden. Als Wachs wird geschmolzenes Bienenwachs mit Zusätzen von besonderen Harzen und Ölen verwendet.

Die Technik hat eine deutlich längere Tradition als die der Ölmalerei. Sie erlebte ihre Blütezeit in der Kunst der griechisch-römischen Antike. In der Spätantike wurde sie von anderen Maltechniken abgelöst und geriet etwa im 6. Jahrhundert n. Chr. in Vergessenheit.

Durch sein Hobby, der Imkerei, entdeckte Herbert Ginterseder diese alte Maltechnik für sich.

Die Ausstellung kann im Foyer (EG und 1 UG) des Gramaphons besichtigt werden – Montag bis Sonntag, 10 bis 17 Uhr

Bei Interesse an einem Bild oder bei Fragen – Tel. 0680/2078645

Kategorien
Buch Geschichte

Buch „Unser Gramastetten 1“

Achtung – Das Buch ist momentan vergriffen – Neuauflage im Jänner!

Unser Gramastetten Hausgeschichten 1 – Buch über Gramastetten

Das Buch „Unser Gramastetten – Hausgeschichten 1“ von Günther Gielge und Herbert Ginterseder ist erschienen. Die Idee zum Buch kam Günther Gielge als er den Geschichten vom Gramastettner Nachtwächter Herbert Ginterseder bei einer Nachtwächterwanderung lauschte.

Im ersten Buch wird nicht nur erzählt, was der Nachtwächter einst erlebt hat, sondern auf 248 Seiten, über 300 Fotos und Zeichnungen, sind hunderte Geschichten von der Kirche bis zum Marktplatz niedergeschrieben, damit sie nicht vergessen werden. Man liest über die Häuser, ihre Bewohner, das Handwerk, man erlebt G´schichtln und Anekdoten von Gramastettner Originalen, Persönlichkeiten und noch vieles mehr.

Das Buch ist ein Fenster in die Vergangenheit und beginnt, in 40 Kapitel, die alten Häuser und Plätze vom oberen Markt darzustellen und zu erzählen. So wird das frühere Leben in Gramastetten wieder lebendig. Man staunt über wissenswerte, erstaunliche, interessante, lustige, makabre und zu Herzen gehende, wahre Geschichten, die alle nicht erfunden, sondern erlebt, aufgeschrieben und überliefert sind. 

Als Material diente das Wissen von Herbert Ginterseder, die Chroniken und Zeichnungen von Hugo Gielge, zahlreiche andere Aufzeichnungen, alte Fotos und Zeitungsausschnitte, aus denen das Interessanteste herausgesucht und auf den vielen Seiten festgehalten wurde.

Das Buch „Unser Gramastetten – Hausgeschichten 1“, ist für alle die an den zahlreichen Geschichten und Anekdoten von Gramastetten interessiert sind  und auch ein schönes Geschenk für besondere Anlässe. Der Band, um € 24,90, wird vom Kulturforum Gramastetten mit einer Auflage von 200 Stück herausgegeben.

Wegen Corona muss eine Buchpräsentation leider entfallen.

Erwerben kann man dieses Buch bei

 Kulturforum  Gramastetten, Marktstraße 25,  

Mail: kulturforum.gramastetten@gmx.at

Gemeindeamt Gramastetten,

Raiffeisenbank Gramastetten

Restaurant Gramaphon,

Winkler Markt Gramastetten

Wir wünschen viel Freude beim Lesen und Schmökern der Hausgeschichten.

Günther Gielge  und Herbert Ginterseder

Leseprobe Inhaltsverzeichnis:

Zeitungsausschnitte von früher sind für mich ein Fenster in die Vergangenheit. Man blickt authentisch zurück mit der Sprache und den Worten von damals. Am 11.09.1913 stand in der Zeitung über den Abschied von Pfarrer Peyrer:

Leseprobe der 10 Seiten vom Kapitel „Schulhaus“, schalten sie bitte die Zwei Seiten Ansicht von AcrobatReader ein, dann sehen sie das offene Buch vor sich.

Das ist das erste Buch „Unser Gramastetten – Hausgeschichten – Von der Kirche bis zum Marktplatz“. In den nächsten Jahren werden, so Gott es will, zwei weitere über die Häuser des Marktes dazukommen. Wenn sie interessante, wissenswerte, erstaunlich, lustige, makabere oder zu Herzen gehende Geschichten über die Gramastettner Häuser und Bewohner kennen, teilen sie es mir bitte mit.

Günther Gielge – guenther.gielge@gramastetten.at