Buch – Unser Gramastetten1

Das Buch „Unser Gramastetten – Hausgeschichten 1“ von Günther Gielge und Herbert Ginterseder ist erschienen. Die Idee zum Buch kam Günther Gielge als er den Geschichten vom Gramastettner Nachtwächter Herbert Ginterseder bei einer Nachtwächterwanderung lauschte.  Im ersten Buch wird nicht nur erzählt, was der Nachtwächter einst erlebt hat, sondern auf 248 Seiten, über 300 Fotos und Zeichnungen, sind hunderte Geschichten von der Kirche bis zum Marktplatz niedergeschrieben, damit sie nicht vergessen werden. Man liest über die Häuser, ihre Bewohner, das Handwerk, man erlebt G´schichtln und Anekdoten von Gramastettner Originalen, Persönlichkeiten und noch vieles mehr.

Das Buch ist ein Fenster in die Vergangenheit und beginnt, in 40 Kapitel, die alten Häuser und Plätze vom oberen Markt darzustellen und zu erzählen. So wird das frühere Leben in Gramastetten wieder lebendig. Man staunt über wissenswerte, erstaunliche, interessante, lustige, makabre und zu Herzen gehende, wahre Geschichten, die alle nicht erfunden, sondern erlebt, aufgeschrieben und überliefert sind. Als Material diente das Wissen von Herbert Ginterseder, die Chroniken und Zeichnungen von Hugo Gielge, zahlreiche andere Aufzeichnungen, alte Fotos und Zeitungsausschnitte, aus denen das Interessanteste herausgesucht und auf den vielen Seiten festgehalten wurde. Das Buch „Unser Gramastetten – Hausgeschichten 1“, ist für alle die an den zahlreichen Geschichten und Anekdoten von Gramastetten interessiert sind und auch ein schönes Geschenk für besondere Anlässe. Der Band, um € 24,90, wird vom Kulturforum Gramastetten herausgegeben. Wegen Corona muss eine Buchpräsentation leider entfallen.

Erwerben kann man dieses Buch bei

Kulturforum Gramastetten, Marktstraße 25,

Gemeindeamt Gramastetten

Raiffeisenbank Gramastetten

Restaurant Gramaphon

Winkler Markt Gramastetten

Wir wünschen viel Freude beim Lesen und Schmökern der Hausgeschichten.

Leseprobe Inhaltsverzeichnis:

Zeitungsausschnitte von früher sind für mich ein Fenster in die Vergangenheit. Man blickt authentisch zurück mit der Sprache und den Worten von damals. Am 11.09.1913 stand in der Zeitung über den Abschied von Pfarrer Peyrer

Leseprobe der 10 Seiten vom Kapitel \”Schulhaus\”, schalten sie bitte die Zwei Seiten Ansicht von AcrobatReader ein, dann sehen sie das offene Buch vor sich

Das ist das erste Buch \”Unser Gramastetten – Hausgeschichten – Von der Kirche bis zum Marktplatz“. In den nächsten Jahren werden, so Gott es will, zwei weitere über die Häuser des Marktes dazukommen. Wenn sie interessante, wissenswerte, erstaunlich, lustige, makabere oder zu Herzen gehende Geschichten über die Gramastettner Häuser und Bewohner kennen, teilen sie es uns bitte mit.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

code