Hams glesn? 003 Abschied

Vor fast 100 Jahren nahm Gramastetten Abschied mit Dankbarkeit vom Gemeindearzt Dr. Brunner.

Linzer Volksblatt 20. Jänner 1922

Abschied des Gemeindearztes Dr. Brunner am 17. Jänner 1922. Gestern hatten die Gramastettner zum letzten Male Herrn Dr. Josef Brunner in ihrer Mitte beim Abschied, zu welchen sich die Marktbevölkerung und trotz später Stunde auch einige Bauern eingefunden hatten, um ihren langjährigen Gemeindearzt, Berater und Helfer nochmals ihre Liebe und Dankbarkeit zu zeigen. Die lieben Worte, die durch Herrn Pfarrer, Herrn Lehrer Stauber und Frau Gielge und schließlich in poetischer Form durch Mizzi Krieber an ihn gerichtet wurden, zeigten ihm so recht die tiefe Hochachtung, das große Vertrauen und die Liebe, die er sich durch seine zehnjährige Tätigkeit als Gemeindearzt erworben hatte, in welcher nicht nur die Kranken, sondern jeder Hilfsbedürftige bei ihm ein warmes Herz fand. Wir wollen aber nicht die Verdienste und Bemühungen aufzählen, sondern ihm unseren schlichten Dank dafür aussprechen. Nur für eines unseren besonderen Dank: für seine Liebe und Sorge um die Kinder und Armen. Die Fäden, die hier vom Herz sich sponnen, blieben fest und wenn alle Fäden reißen könnten, die unseren guten Herrn Doktor mit Gramastetten verbanden, nicht. Und wenn Herr Dr. Brunner an seinem zukünftigen Wirkungsorte Bad Schallerbach je seinen Blick auf das Bild von Gramastetten richten wird, dass Herr Hugo Gielge meisterlich gemalt hatte, und dass ihm beim Abschied überreicht wurde, dann wird sicherlich sein Herz lauter pochen, denn wir wissen es, auch er hat Gramastetten lieb. Unser Dank soll aber auch gelten seiner lieben Frau Gemahlin, welche ja an seinem Wirken, vor allem für die Armen und Kinder so herzlich und auch tätigen Anteil nahm und wahre Mutterliebe und Sorgfalt offenbarte; welche aber auch besonders durch ihr Beispiel im Ertragen von Leiden vielen voranleuchtete und mehr noch als durch ihre Worte, durch dieses Beispiel unbewusst so viele Kranke aufrichtete. Dazu aber hatte sie in den Jahren ihres Hierseins nur allzu viel Gelegenheit, denn der schönen Tage waren wenige, der Leidenstage aber viele – möge die Zukunft dieses Verhältnis umkehren.

Demnächst:

Aktuell halten wir wieder unseren Gramastettner Vincent Kriechmayr bei den Wettkämpfen die Daumen. Es gab vor einigen Jahren bereits einen Weltmeister aus Gramastetten in einer Wintersportart.  Er war auch achtfacher Europameister und mehrfacher Gewinner der Landes-/Staatsmeisterschaften. Kennen sie ihn? Mehr über ihn nächste Woche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code