Gerhard Dumfart

Raumausstatter Gerhard Dumfart

In unserer Gemeinde gibt es eine Vielfalt an unterschiedlichen Betrieben. Um deren Handwerk sowie den Betrieb besser kennenzulernen, bietet der Wirtschaftsbund Betriebsbesichtigungen an. Der Raumausstatter Dumfart aus Gramastetten gab bei der ersten Betriebsbesichtigung einen Einblick in das Handwerk des Tapezierers.

Betrieb in 5. Generation

Neben der klassischen Tapezierarbeit von alten Möbelstücken bietet der Raumausstatter Dumfart auch Vorhänge, Böden, Tapeten, Sonnen- und Insektenschutz und vieles mehr an. Bei der Besichtigung erzählte uns Gerhard von der langjährigen Geschichte des Familienbetriebes, er führt den Betrieb bereits in 5. Generation. Die zahlreichen Aufträge bekommt er uns seine zwei Mitarbeiterinnen durch Weiterempfehlungen zufriedener Kunden.

Umfangreicher Lehrberuf

Wir haben alle gestaunt, als uns Gerhard erzählt hat, dass der Lehrberuf des Tapezierers ein sehr umfangreicher ist. So beinhaltet dieser auch die Inhalte des Malers, Bodenlegers und Dekorateurs.

Reibungslose Übergabe

Nach geschichtlicher sowie inhaltlicher Vorstellung des Betriebes im Schauraum wechselten wir in die Werkstatt, die Gerhard mit seinem Vater bereits gemeinsam gebaut hat. Alois und Margarete Dumfart haben den Betrieb 2013 an Gerhard übergeben. Auf die Frage ob es da Generationskonflikte gegeben hat kam von beiden Seiten ein klares „Nein!“. Sowohl Vater als auch Sohn sprachen sehr respektvoll und mit lobenden Worten übereinander. Vater Alois und Mutter Margarete war es wichtig, dem Sohn die Berufswahl selbst entscheiden zu lassen und das Gerhard seine Ideen in den Betrieb selbstständig einbringen konnte.

Alten Möbelstücken neues Leben geben

Sessel, die über hundert Jahre alt sind, stehen in der Werkstatt vom Raumausstatter Dumfart. Sie werden in Zusammenarbeit mit Tischlern neu überarbeitet, tapeziert und vielleicht sogar mit einem frischen, neuen Stoff in das aktuelle Jahrhundert geholt. Hier wird einem wieder mal bewusst, wie schnelllebig unsere Zeit geworden ist und wie sehr wir darauf „trainiert“ worden sind, dass Möbelstücke günstig zu jederzeit verfügbar sind und diese oft nach kurzer Zeit einfach wieder ausgetauscht werden.

Neben alten Sesseln werden auch neue Bürosessel restauriert. Oft sind nach kurzer Zeit nur die Sitzfläche oder die Armlehnen abgenützt, der Sessel selbst ist jedoch noch in Ordnung. Mit einem neuen Bezug werden die Lebensjahre erhöht.

Fotos/Text: Renate Kogler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code