Jahrhundert Hagel

Jahrhunderthagel in Gramastetten

Am Donnerstag, den 24. Juni 2021 war Weltuntergangstimmung im Raum Gramastetten. Ein kurzer, kaum 10 Minuten andauernder Hagelniederschlag mit tennisballgroßen Hagelkörnern richtete große Schäden an. Man kann es sich kaum vorstellen, wenn man es nicht selbst miterlebt hat, welcher Lärm die einschlagenden großen Eiskörner und das Splittern der Dachfenster erzeugen. Furcht und Ohnmacht blieb da nur der Gramastettner Bevölkerung in diesen Minuten. Eine Frau wurde von den Eisgeschoßen verletzt, weil sie noch etwas aus dem Garten in Sicherheit bringen wollte. Viele standen auch fassungslos vor ihren Fahrzeugen, wo die Fenster eingeschlagen und das Blech verbeult war. Ältere Gramastettner können sich noch erinnern, dass in der Mitte der 1950er Jahre, ein starker Hagel Fenster und Dächer beschädigte, aber so groß waren die Hagelkörner damals nicht.

Gramastetten hatte rasche Hilfe, weil die Gramastettner Feuerwehr unter Kommandant Dieter Reithmayr mit seinen gut ausgebildeten Männern und Frauen die in Sekundentakt hereinkommenden Hilferufe systematisch abarbeiteten. Glück ist auch das Feuerwehrwesen in Oberösterreich, das nicht wie woanders die kleinen Feuerwehren auflöste. Wir in Gramastetten haben die Freiwilligen Feuerwehren Gramastetten, Lassersdorf und Koglerau, die sich nicht nur mit ihren Fahrzeugen ergänzen, sondern wo auch bei solchen großen Katastrophen wesentlich mehr geschulte freiwillige Helfer zur Verfügung stehen. Oberösterreichs Feuerwehren halten zusammen, so kamen auf den Hilferuf von Kommandant Reithmayr am Samstag, 26.6.2021 (und auch Sonntag) um fünf Uhr früh dreizehn Feuerwehren (Bad Hall, Rohr im Kremstal, Aschach an der Steyr, Neuzeug-Sierinighofen, Sierning, Großraming, Laussa, Maria Neustift, Ternberg, Enns, Ried, Wels und Weyer) mit ihren Spezialfeuerfahrzeugen und Höhenrettungstrupps nach Gramastetten, um zu helfen Dächer mit Planen abzudecken. Bei solchen unvorhergesehenen Naturkatastrophen wird wieder bewusst, wie wichtig es ist eine gut funktionierende Freiwillige Feuerwehr zu haben. Die Gramastettner Bevölkerung ist sehr froh und dankbar, so großartige Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner zu haben, die unentgeltlich Hilfe leisten.

https://www.feuerwehr-gramastetten.at/

Wenn man in Gramastetten auf die Dächer schaut, sieht man viele mit Planen bedeckt. Das Schulzentrum hat es arg erwischt und auch die Dächer der zwei Supermärkte. Eternit-Dächer haben jetzt weißen Punkte, wenn die Löcher bereits als Notmaßnahme ausgeschäumt wurden. Großartiges leisten auch die kompetenten Mitarbeiter der Gramastettner Dachdeckerfirma „Dach&Wand“, die auch bereits tagelang im Dauereinsatz sind. Wenn die Gefahr im Verzug vorbei ist, wenn verhindert wurde, dass bei Regen, Wasser in die Gramastettner Häuser dringt, dann beginnt das monatelange Aufarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code